Elisa Abeck erfüllt sich einen kleinen Traum

Es war wieder soweit: Gahlen 2019 stand an! Ein Highlight direkt zu Anfang des Jahres. Kommt doch hier der ein oder andere Spitzenreiter um sein Können zu messen.

Elisa Abeck hat sich in diesem Jahr einen kleinen Traum erfüllt und eine Starterlaubnis für das Indoorgelände in Gahlen bekommen und ist mit ihrem Crossi an den Start gegangen. 16 Paare haben ihre Startbereitschaft erklärt, darunter Elisa. Aufregend, schließlich ging es über einen Parcours der Klasse M** und das in der schnellsten Zeit ohne Hindernisfehler. Elisa und Cambion waren direkt das dritte Starterpaar und die zwei „Profis“ Vanessa Bölting und Jens Hoffrogge mussten schon Hindernisfehler einbüßen.

Elisa ritt unter stimmungsvoller Musik los. Sprung eins und zwei verliefen super. Dann kam Sprung drei, kurz die Luft anhalten, hatte Elisa sich in der Distanz doch mächtig vermetert, doch Crossi hat alles gegeben und Elisa ohne Abwurf über den Sprung verholfen. Aufatmen. Weiter geht´s! Es lief wie am Schnürchen. Am vorletzten Sprung halfen ihr alle mit Pfiffen und Applaus und lauter Musik ins Ziel. Elisa und Crossi blieben fehlerfrei, waren nicht die schnellsten, aber die einzigen ohne Hindernisfehler. Unglaublich. Gänsehaut. Das Herz schlug doll, die Freude stand ihr ins Gesicht geschrieben. Sie lobte ihren kleinen großen Cambion, die coole Socke, den treuen Begleiter.

Am Ende bedeutete es Platz 6 in der Einzelwertung für sie, doch es sollte noch besser kommen: Elisa bildete mit den befreundeten Reitern aus Hamminkeln, Arne Bergendahl und Annika Hoffmann, ein Team. Das Team Rheinland II konnte den Sieg holen. Es gab einen goldene Schleife im ersten M** Springen und der ersten Indoorvielseitigkeit direkt auf einem Turnier wie Gahlen!!! Unglaublich. Was ein wunderschöner Sonntag trotz des leichten Regens.

Die Saison kann kommen.

Herzlichen Glückwunsch Elisa und alles alles Gute!

Aachen Youngstars 2018

Am frühen Sonntagmorgen startete eine kleine aber feine Kolonne aus Obrighoven in Richtung Aachen, um dort als Vierer-Quadrille bei den Aachen Youngstars an den Start zu gehen. Mit weihnachtlicher Verkleidung und Musik konnten Jonah Reiter und Baumann’s Dexter, Kira Stegemann und Shakiro, Carina Fischer und Chianti, sowie Kiara Szymkowiak und Little Hero die Richter überzeugen und landeten am Ende auf einem tollen zweiten Platz. Besonders Kira musste Spontanität und Flexibilität beweisen, da ihr eigentlicher Sportpartner kurz vor dem Wochenende lahmte, sodass sie kurzerhand auf ein Ersatzpferd umstieg, der seinen Job jedoch tadellos und unbeeindruckt leistete.

Die Obrighovener Mädels qualifizierten sich durch ihren Erfolg auf dem Rheinischen Mannschaftschampionat in Düren für diese spannende neue Prüfung und mussten sich am Ende in Aachen mit einer A-Note von 8,0 und einer B-Note von 9,0 nur der fehlerfreien und äußerst schwierigen Kür des Teams vom Nachbarverein Reitverein Hiesfeld geschlagen geben.

Internationaler Ehrenamtstag 2018

Am Samstag wurde in einer Feierstunde im Ratssaal der Stadt Wesel der diesjährige Ehrenamtspreis von Bürgermeisterin Ulrike Westkamp an 10 Preisträger verliehen.
Vom RVO wurden Susanne Stockhausen, Jutta Engelmann und Else Eimers für Ihre langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeiten für den Verein ausgezeichnet.
Die Drei sind eher im Hintergrund tätig: Jutta ist unsere unentbehrliche Pressesprecherin mit Kontakten zu verschiedenen Zeitungen usw…., Susanne unterstützt den Verein als Sportwartin und koordiniert außerordentlich geduldig Turnier für Turnier die Helferpläne sowie vieles Weiteres und Else backt einen Großteil der leckeren Kuchen die auf unseren Turnieren und Lehrgängen zur Verköstigung angeboten werden und hat vor dem Computerzeitalter die Meldestelle des Vereins für viele Jahre betreut. Die Drei wurden im Ratssaal von zahlreichen weiteren Mitgliedern und Freunden unseres Vereins begleitet, beglückwünscht und gefeiert

Vereinsturnier 2018

Was für ein schöner Tag beim Nikolausturnier. Der Nikolaus hatte sich höchstpersönlich auf den Weg nach Obrighoven gemacht, um die zahlreichen Kinder zu bescheren und um insgesamt 100 (!!!) Nikolaustüten zu verteilen. Wenn wir uns nicht vertuen, dann ist das ein neuer Rekord. Gut, dass er in diesem Jahr gleich zwei starke Haflinger angespannt hatte um die ganzen Geschenke transportieren zu können. Bevor es jedoch die lang ersehnten Tüten gab, legten sich zahlreiche Reiterinnen und Reiter ins Zeug und gaben beim sportlichen Teil des Tages von der Führzügelklasse bis zur Klasse L ihr Bestes und sammelten teilweise auch ihre allerersten Turniererfahrungen mit weihnachtlich verkleideten Ponys und Pferden.